„Wann und Wie kann mir der Schamanismus/Schamanisches Heilen/Energiearbeit helfen“

 

- Auflösen von blockierenden Gefühlen (Angst, Wut, Trauer, Hilflosigkeit, Eifersucht,...)
- Erkennen der Zusammenhänge von geistigen, seelischen und körperlichen Disharmonien

- Hilfe bei chronischen Erkrankungen durch das Beschleunigen

  des Erkenntnis- und Integrationsprozesses (Die Krankheit als Ruf Seele- und 

  das Erkennen der damit verbundenen Lernaufgabe)

- Erkennen der energetischen Dynamiken innerhalb von Partnerschaften und sozialen

  Gefügen (Erschaffen von heilsamen und bewussten Beziehungen)
- Ausrichten auf eine neue oder Abschließen einer alten Lebensphase
- Zugang zu sich selbst / Innenschau / Erkenntnis
- mehr Ausgeglichenheit, Kraft und Freude im Alltag
- Hilfe bei Allergien, Suchtverhalten, Depression und Burnout

 

 

Mit Hilfe von schamanischen Praktiken ist es möglich Disharmonien (Gedankenmuster, Gewohnheiten, Emotionen etc.) zu erkennen und einen  ganzheitlichen Umwandlungsprozess (Transformation) einzuleiten. Die Techniken der schamanischen Energiearbeit sind zielgerichtet, harmonisch und unterstützen Dich, den Weg der Veränderung zu gehen. Wo Veränderung geschieht, kann Heilung entstehen.

Uralte Techniken, wie die Schamanische Reise und die Arbeit mit dem Krafttier ermöglichen dem schamanisch Arbeitendem /dem Geistig-energetischen Heiler Energieebenen zu erkennen und auf sie einzuwirken. Somit können in der Energieebene des Menschen (Aura, Energiefeld) energetische Heilimpulse gesetzt werden, welche unterstützend auf den Heilungsprozess bis hin zur körperlichen Ebene einwirken können - Schamanismus ist also Energiearbeit.

Im Schamanismus wird der Mensch als ganzheitliches Lebewesen betrachtet. Das Energiefeld, welches unseren Körper umgibt, trägt Informationen über unser Verhalten (Gedanken, Gewohnheiten, Muster). Mit schamanischen Techniken und durch Schamanische Reisen können bestimmte Muster in unser Bewusstsein gebracht werden. Das heißt, was vorher unbewusst war, rückt Stück für Stück in unser Tagesbewusstsein und kann dort bearbeitet/verändert werden.

Unausgelebte Gefühle wie Ärger, Wut und Traurigkeit lösen auf Dauer oft Disharmonien in unserem Körper, Geist und Seele–Gefüge aus. Beispiel: Wenn jemand in seiner Kindheit durch Gewalteinwirkung erfahren musste, dass es für ihn sicherer ist, seine Gefühle nicht offen auszudrücken, wird er oder sie es wahrscheinlich als Erwachsener ebenso wenig machen. Diese unausgedrückten Gefühle können unter anderem Kraftlosigkeit, Ärger und Wut zur Folge haben.

Jemand, der als Kind  gelernt hat nicht über seine Gefühle zu sprechen, versteht nach einer schamanischen Sitzung, den Zusammenhang der vergangenen Situation und seiner derzeitigen Lebenslage und dass er nun als Erwachsener keine Angst  mehr zu haben braucht, wenn er über seine Bedürfnisse spricht. (Erkenntnis) Er fängt an es zu ändern. (Umsetzung) Der Ärger wird weniger, weil die Gefühle endlich ausgesprochen werden. Die Lebensqualität steigt und Heilung kann dort entstehen, wo altes gegangen ist.

Schamanische Techniken helfen zu erkennen und  den ersten Schritt in eine neue Richtung zu machen!

 

Daniel Atreyu

HP-Daniel-Atreyu

Kostenloser Newsletter

E-Mail*:

*
Pflichtfeld