Krafttier Biene

Krafttier Biene
  • Channeling
  • Biologie
  • Religion und Mythologie

„Das goldenste Tier, bin ich eindeutig hier. Meine Symbiose zum Menschen längst bekannt, gehen Bienengesundheit und Menschenleben Hand in Hand.
Wir halten das Bewusstseins-Gitternetz der alten und neuen Zeit, 
machen dich für den Aufstieg bereit!
Ganz bewusstes liebevolles Sein, speisen wir in deinen Herzraum ein. 
Denn dort sind wir zu Haus, an dem Platz, wo auch du entstanden bist.
In der Mitte des Universums – deinem Herzen, auf dass du diese Weisheit nie mehr vergisst.
Großmut, Liebe für Alles, grenzenloses und bedingungsloses Sein
fließen über mich in deinen Lebensalltag ein.
Ich umgebe und schütze dich, denn es ist der „Große Geist“, welcher durch mich spricht.
Wahrlich sind du und ich großen Erbes, 
sind wir der nächste Schritt in der Evolution des Seins,
bringen wir göttliche Liebe in die Gemeinschaft hinein!
Ich bin das Bindeglied zwischen Tier und Mensch
sowie du das Bindeglied zwischen Mensch und Engelwesen wirst, 
wenn du dein wahres Potential  erkennst!
Willst du dich mit der Natur und den Tieren verbinden, rufe mich.
Bist du in Not und brauchst Rat, dann stütze ich dich.
Wir sind im Herzen eins, weil nur ein Herz das Sein erschuf,
lebe die Göttlichkeit in dir, mit meiner Hilfe - lebe deinen Herzensruf!“

Die Biene ist mit ihren rund 20.000 Arten nahezu weltweit im warmen oder gemäßigten Klima beheimatet. Rund 500 Arten finden wir in Deutschland und die bekannteste ist neben der Mauer-und Sandbiene wohl die Honigbiene. Die Honigbiene gehört zu den Staaten bildenden Bienenarten, wobei es auch Einsiedler und Solitärbienen gibt. Am häufigsten sind jedoch alleine lebende Bienenarten vertreten. Je nach Aufgabe in ihrem Volk  benötigen sie ausreichend Blumen, Bäume oder Gräser zum Bestäuben und/oder um Nektar zu sammeln. Der Nektar wird zuerst in einem aufwendigen Prozess im Körper verarbeitet und dann in den Waben zu Honig. Die Imme, wie die Biene im deutschen Volksmund auch gerne genannt wird, ist ein sehr fleißiges Tier und hat in ihrem Volk eine feste Aufgabe wie z.B. Pollen, Nektar oder auch Wasser sammeln.

Durch die gute Organisation entsteht eine feste Hierarchie und durchdachte Logistik. Auch wenn ihr Treiben mehr den Anschein von Chaos hinterlässt, ist es lediglich ein reger Betrieb mit festem Ziel, Sinn, Zweck und planmäßigen Abläufen. Da ist ihr exzellent ausgeprägter Orientierungssinn sehr von Vorteil. Laut Forschungen richten sie nicht nur ihre Sammelflüge nach dem Sonnenstand aus. Eine Biene kann sich vermutlich auch ihre Umgebung wie eine Landkarte einprägen. Ebenso verfügen sie über ein sehr genaues, wenn auch kompliziertes Nachrichtensystem wie dem Schwänzel- Ring –oder auch Zittertanz. Doch auch verschiedene Summtöne tragen zur Verständigung bei.

Ihre Verteidigung ist ihr Stachel. Er wird beim Zustechen jedoch aus dem Bienenkörper gerissen und bedeutet gleichfalls ihren Tod.

In der Welt unserer Vorfahren, den Germanen und den Kelten kamen alle Insekten aus der Welt der Sonne und waren unweigerlich mit ihr verbunden. Bienen zählten daher zu den heiligen Tieren der Anderswelt und brachten den Menschen, als Lichtwesen heilende Sonnenkräfte. Das Feenreich wurde als ihre Heimat gesehen und schenkte den Menschen die Süße des Lebens, Freude und Fröhlichkeit bei Festivitäten. Hier wird deutlich, weshalb die Biene im Volksmund bis heute gerne auch Sonnentänzer genannt wird.

In Ägypten repräsentiert dieses Krafttier die Seele, die Sonne und die Tränen von Re. Sie brachte und  bringt durch ihr Wesen das Gold zu den Menschen.

Shiva wird im Hinduismus durch ein Dreieck und eine Biene symbolisiert und Krischna trägt sie auf seiner Stirn. Bei Kama, dem Liebesgott stehen sie für die Bogensehnen und spiegeln den süßen Schmerz einer Liebesverbindung. In unterschiedlichen Mythologien und in Geschichten von Schamanen versinnbildlichen sie die jungfräulichen Priesterinnen und bringen Fruchtbarkeit, Fülle und Segen. Auch Wünsche sollen sie erfüllen und gleichfalls Erlösung bringen.

weitere Krafttiere